Zum Hauptinhalt springen
2021

A-D/D-A – spoken word poetry. analog. digital. fließend.

Eine Erkundung in performter Poesie.

Eine Gruppe Jugendlicher aus dem Richardkiez in Berlin-Neukölln. Ein halbes Jahr spoken word poetry. Zwei Offline-Veranstaltungen. Zweimal Online-Outputs. Und eine Reflexion der Jugendlichen über diese "digitalen" und "analogen" Welten.

Was ist spoken word poetry? Das kann vieles sein, von Poetry Slam, über Acapella-Rap und Gedichtvorträgen, bis hin zu Comedy-Elementen und Improvisationen – Hauptsache es ist gesprochene, performte Poesie.

Welche Themen behandeln die Jugendlichen in ihren Texten? Für welche Darstellungsformen entscheiden sie sich? Für welche Veröffentlichungskanäle? Wie bewerten sie diesen Veröffentlichungskanäle (online vs. offline bzw. analog vs. digital)? Oder sind sie überhaupt noch voneinander zu trennen?

Das Projekt ist stark partizipativ, in der offenen Jugendarbeit und als Kombination aus Medienkompetenzförderung und kultureller BIldung angelegt. Ein Netzwerk aus lokalen Aktuer*innen im Kiez unterstützt dabei das Büro Berlin als durchführende Einrichtung:

  • AWO Jugendhaus "Die Scheune"
  • Kasper Theater Rixdorf
  • Kinderpavillon "Rotes Haus" am Droryplatz
  • Interkulturelles Theaterzentrum Berlin

Gefördert durch:

  • Fonds Soziokultur
  • Jugend Demokratiefonds Berlin

 

Steckbrief

Ansprechpersonen


In Kooperation mit

Kinderpavillon "Rotes Haus" am Droryplatz

Zurück

Kontakt

Büro Berlin des JFF

Braunschweiger Str. 8
12055 Berlin

+49 30 87 337 953
bueroberlin@jff.de

Kontaktformular

Kontaktformular